Hallo ihr Hübschen,

wie ihr vielleicht wisst bin ich schon lange ein Anhänger der elektrischen Gesichtreinigung! Seitdem ich mein Gesicht mittels dieser Helferchen reinige hat sich mein Hautbild merklich verbessert! Zwischen meiner bisherigen Gesichtsreinigungsbürste und der Foreo Luna 2 liegen über 150€ Preisunterschied! Ich war demnach mega gespannt ob der Preis von 199€ gerechtfertigt ist und die Reinigung tatsächlich einen Unterschied zu meiner bisherigen Methode macht.


Eckdaten:

Bezugsquelle: direkt über Foreo, oder über Einzelhändler wie z.B. Douglas
Preis: UVP 199,00€
Sonstiges: Verfügbar für unterschiedliche Hauttypen und -belange
                  2 Jahre Gewährleistung und 10 Jahre Herstellergarantie

Herstellerversprechen:

  • Haut wird tiefengereinigt
  • Reinigt verstopfte Poren von 99,5% an Schmutz, Öl und Makeup-Rückständen
  • Entfernt sanft abgestorbene Hautschüppchen und bereitet die Haut optimal auf nachfolgende Pflegeprodukte vor
  • Verfeinert das Hautbild 
  • Verleiht der Haut ein gestrafftes Aussehen indem sichtbare feine Linien und Fältchen reduziert werden
Vorteil:
Wie ihr vielleicht wisst bin ich schon längere Zeit ein großer Fan von elektrischer Gesichtsreinigung! Gegenüber der manuellen Reinigung mit den Händen hat man den Vorteil, dass das Gesicht tiefengereinigt wird, feine Hautschüppchen sanft abgetragen werden und das Hautbild allgemein verfeinert wird.
Bei herkömmlichen Bürsten hat man allerdings immer das “Problem” dass sich im Kopf schnell Bakterien und Keime ansammeln. Ein wechsel des Bürstenkopfes ist nach spätestens 2-3 Monaten somit Pflicht, was auf Dauer ganz schön ins Geld gehen kann.
Bei der Foreo ist dies anders – sie besteht aus Silikon, kann unter fießend Wasser fix ausgespült werden und ist für die nächste Anwendung sauber, hygienisch und frei von Bakterien.

Spannend finde ich außerdem, dass das Foreo Luna 2 Gesichtsreinigungsgerät in insgesamt 4 verschiedenen Ausführungen erhältlich ist. Die Modelle unterscheiden sich nicht nur farblich, sondern sind auf die verschiedensten Hauttypen und -belange ausgelegt. 

Meine Haut würde ich als klassische Mischhaut bezeichnen. An Nase und Kinn habe ich teilweise mit Mitessern oder Pickelchen zu kämpfen, während die Haut an meinen Wangen sowie an der Stirn oft recht trocken ist. Trotzdem habe ich mich für die Variante “normal Skin” entschieden. Ich schätze man wird den Unterschied (Größe und Anordnung der Noppen) bei der Reinigung nicht großartig merken.

Anwendung:
Zur Reinigung gebe ich mir einfach einen Klecks meines Avene Reinigungsgels auf die Hände und verteile das Ganze zunächst großzügig auf meinem gesamten Gesicht. Anschließend feuchte ich die Luna 2 leicht an und schalte sie am mittleren Knopf ein. Übrigens gibt es lediglich 3 Knöpfe – den An-/Aus-Knopf, sowie einen “+” und “-” Regler um die Intensität der Vibration zu regulieren.

Die erste Anwendung war für mich – obwohl ich bereits zuvor eine schwingende Gesichtsreinigungsbürste verwendet habe mehr als ungewohnt! Die Vibration ist nämlich recht stark und man wird ziemlich “durchgeschüttelt” was für mich Anfangs etwas komisch und leicht unangenehm war. Man gewöhnt sich allerdings nach 2,3 Anwendungen an dieses Gefühl. Mittlerweile nehme ich die Vibrationen gar nicht mehr so stark wahr.

Die Luna 2 ist übrigens komplett wasserdicht und verfügt über einen integrierten Timer, welcher nach  15, bzw. 12 Sekunden durch einen Impuls anzeigt, dass man die Gesichtspartie wechseln soll. Nach einer Minute folgen 3 Impulse aufeinander, was bedeutet dass die Reinigung zu Ende ist und man in den Anti-Aging-Modus wechseln kann.

Um ehrlich zu sein, habe ich mich mit diesem Modus noch nicht ganz so stark auseinander gesetzt, sonder mich erst mal “nur” auf die Gesichtsreinigung konzentriert. Durch die Anti-Aging-Oberfläche mit konzentrischen Silikonwellen auf der Rückseite werden niederfrequente Pullsaktionen geleitet. Die Sichtbarkeit von feinen Linien und Fältchen soll dadurch reduziert werden und die Haut allgemein gestrafft werden. Ob das ganze tatsächlich funktioniert kann ich so nicht sagen.

Übrigens schaltet sich die Luna 2 in beiden Modi nach 3 Minuten automatisch ab.

Fazit:

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass die Reinigung mit der Luna einen solch großen Unterschied zu meiner bisher genutzten Reinigungsbürste (Review HIER) macht. Durch die doch recht starke Vibration habe ich das Gefühl, dass Verunreinigungen regelrecht aus der Haut “geschüttelt” werden und die Poren tiefengereinigt werden. Obwohl meine Haut durch die Delany Gesichtsreinigungsbürste schon merklich besser geworden ist, konnte ich mit der Luna 2 tatsächlich noch einen Unterschied bemerken! Vor allem Mitesser auf Nase und Kinn sind merklich zurück gegangen bzw. habe ich auch das Gefühl, dass meine Unreinheiten allgemein nicht mehr so tief sitzen und sie sich somit besser entfernen lassen. Meine Haut fühlt sich nach der Anwendung sowohl tiefengereinigt, als auch straff und prall an! Durch die weichen Silikonnoppen wird die Haut nicht allzu stark gereizt, außerdem lässt sich die Bürste hygienisch reinigen ohne dass man befürchten muss sich in den nächsten Tagen eine Bakterienbombe ins Gesicht zu schmieren. Klar, 199€ ist nicht gerade günstig! Beachtet man allerdings, dass man niemals Ersatzbürstenköpfe benötigt und seitens Foreo 2 Jahre Gewährleistung und 10 Jahre Herstellergarantie bekommt kann man in meinen Augen schon über eine Anschaffung nachdenken 🙂 Von mir gibts auf jeden Fall einen Daumen hoch!

PS: Schaut die Tage auf jeden Fall mal auf meinem Blog vorbei! Es köööööönnnnte unter Umständen sein, dass ich eine Luna Gesichtsreinigungsbürste an euch verlose 😉 <3!

Weitere Reviews findet ihr z.B. bei:

Wie reinigt ihr euer Gesicht? Manuell oder elektrisch?


Hallo ihr Hübschen,

vielleicht habt ihr innerhalb meiner letzten Beiträge mitbekommen, dass meine Haut in letzter Zeit im Verhältnis relativ trocken ist. Vor allem an Stirn un an den Nasenflügeln setzt sich meine Foundation bedingt durch Trockenheit momentan gerne mal ab was natürlich gar nicht schön aussieht. Ich war also auf der Suche nach einer reichhaltigen und feuchtigkeitsspendenden Pflege. Beim Schlendern durch die Drogerie fiel mir dann die Balea Vital+ Serie auf welche intensive Pflege verspricht und für reife Haut ab 55 + empfohlen wird.

Solche Altersangaben finde ich um ehrlich zu sein immer ein bisschen blöd! Schon oft habe ich einen komischen Blick erhalten und darauf hingewiesen “das ist aber für Haut ab 55”. Na und? Trockene Haut ist in meinen Augen einfach trockene Haut. Egal ob man 18, wie ich 28, 40 oder 65 ist. Unsere Haut braucht in jedem Alter gute Pflege und man sollte finde ich möglichst früh damit anfangen!

So… genug der “Einführung” und meinem Statement zu Altersempfehlungen, kommen wir zu meiner Review.

Voller Erwartungen habe ich mir zwei Produkte aus der “Vital+ Reihe” gekauft. Zum einen das Intensivserum und zum anderen eine reichhaltige Öl-Creme Maske. Beide Produkte möchte ich euch heute näher vorstellen und euch mitteilen was ich von ihnen halte und ob sie für mich funktioniert haben.

Balea Vital+ Intensiv Serum

Eckdaten:

Hersteller: Balea
Bezugsquelle: DM Drogeriemarkt
Inhalt: 30ml
Preis: 4,95€

Herstellerbeschreibung:

Strahlende, vitalisierte Haut – Balea VITAL+ Intensiv Serum mit Feuchtigkeitsspendern optimiert Ihre Hautstruktur. Die Wirkstoff-Kombination:

  • Mit aufbauendem Calcium, Sojaöl und Hyaluronsäure. Sojaöl ist reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und schützt so vor Hauttrockenheit.
  • Spendet lang anhaltende Feuchtigkeit.
  • Pflegt die Haut besonders weich und geschmeidig.

Vegan.



Inhaltsstoffe:

AQUA | DECYL OLEATE | DICAPRYLYL CARBONATE | GLYCINE SOJA OIL | GLYCERIN | METHYL GLUCOSE SESQUISTEARATE | TOCOPHERYL ACETATE | PANTHENOL | PHENOXYETHANOL | XANTHAN GUM | CALCIUM PCA | DIMETHICONE | PARFUM | ETHYLHEXYLGLYCERIN | POTASSIUM SORBATE | SODIUM HYALURONATE | BIOSACCHARIDE GUM-1 | PANTOLACTONE | CITRIC ACID.

Das Serum kommt in einer gläsernen Flasche mit Pipette daher. Durch den lila-metallischen Verschluss und das Etikett mit goldenen Akzenten wirkt das Produkt auf mich recht ansprechend sowie hochwertig.

Durch den Gummiknauf lässt sich das Serum in die Pipette ziehen und kann so hygienisch entnommen werden. Die Dosierung klappt ganz gut, allerdings muss ich dazu sagen dass sich das Röhrchen nach einiger Zeit nicht mehr vollständig füllt und die Entnahme somit etwas schwieriger bzw. zeitaufwendiger wird.
Die Textur würde ich als leicht und relativ flüssig bezeichnen. Das Serum zieht dadurch sehr schnell in die Haut ein und ist somit durchaus auch als Makeupunterlage geeignet.

Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt, weswegen ich mir das Produkt überhaupt gekauft habe, und zwar der Pflegewirkung. Soviel sei schon mal verraten: ich finde nicht unbedingt, dass das Serum für reife Haut (die ja meist zur Trockenheit neigt) geeignet ist und besonders reichhaltig ist. Ganz im Gegenteil. Ich würde das “Intensiv Serum” eher als eine leichte Tagespflege beschreiben. Zwar wird meine Haut mit Feuchtigkeit versorgt und fühlt sich schön prall an, allerdings muss ich auch sagen, dass mir die Pflege alleine nicht ausreicht! 
Fazit:
Das Serum ist keinesfalls schlecht, allerdings habe ich mir das Produkt mit einer anderen Erwartungshaltung gekauft. Durch die Herstellerbeschreibung “Intensiv Serum”, “anhaltende Feuchtigkeit” und die Altersempfehlung von 55  +hätte ich eine sehr viel mehr reichhaltige Pflege erwartet. Als alleiniges Produkt ist mir das Serum zu leicht, weswegen ich bei meiner leicht trockenen Mischhaut auf jeden Fall zusätzlich eine etwas reichhaltiger Pflege verwenden muss. Solltet ihr normale oder leicht fettige Haut haben (ja, auch die braucht Feuchtigkeit!) könnt ihr euch das Serum auf jeden Fall mal ansehen. Bei (sehr) trockener Haut würde ich allerdings davon abraten und euch lieber etwas reichhaltiges empfehlen.
Balea Reichhaltige Öl-Creme Maske

Eckdaten:

Hersteller: Balea
Bezugsquelle: DM Drogeriemarkt
Inhalt: 50ml
Preis: 3,95€

Herstellerbeschreibung:

Reichhaltige Spezialpflege mit hochwertigem Camelia- & Babassu-Öl: Balea VITAL+ Öl-Creme Maske versorgt dank der extra reichhaltigen Formel reife und sehr trockene Haut besonders intensiv und nachhaltig mit Feuchtigkeit – zur Förderung der Elastizität und Spannkraft Ihrer Haut.

Inhaltsstoffe:

AQUA | KAOLIN | GLYCERIN | OCTYLDODECANOL | CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE | CETEARYL ISONONANOATE | GLYCERYL STEARATE CITRATE | BEHENYL ALCOHOL | BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER | CETEARYL ALCOHOL | CAMELLIA OLEIFERA SEED OIL | HYDROGENATED COCO-GLYCERIDES | ORBIGNYA OLEIFERA SEED OIL | TOCOPHERYL ACETATE | ROYAL JELLY EXTRACT | PANTHENOL | ASCORBYL TETRAISOPALMITATE | CALCIUM GLUCONATE | SODIUM ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER | XANTHAN GUM | PARFUM | PHENOXYETHANOL | CAPRYLYL GLYCOL | CITRONELLOL | LIMONENE | GERANIOL | LINALOOL.

Doppelt gemoppelt hält besser 😛 Zusätzlich habe ich mir somit noch die reichhaltige Öl-Creme Maske aus der gleichen Serie gekauft. Auch hier haben mich die Herstellerbeschreibung “extra reichhaltige Formel” sowie “sehr reife und trockene Haut” angesprochen und zum Kauf animiert.
Anders als das Serum kommt die Maske in einer recht bauchigen Tube welche 50ml fasst. Für die enthaltene Menge finde ich den Preis von knapp 4€ vollkommen legitim und angemessen.
Wie für eine Maske typisch ist die Textur hier relativ fest und dick. Sie lässt sich gut dosieren und mit den Händen oder einem Pinsel auftragen und im Gesicht verteilen. Ich verwende zum Auftrag immer gerne einen flachen Foundationpinsel (z.B. von Ebelin). So lässt sich das Produkt sparsam, gleichmäßig und hygienisch auftragen, zudem macht man sich nicht die Finger “schmutzig” ;).

Laut Verpackung soll man die Maske nach der Reinigung großzügig über das komplette Gesicht und Dekolleté auftragen und 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Verbleibende Rückstände soll man leicht in die Haut einmassieren können oder mit einem Wattepad abnehmen. 
Zwischen den Fingern verrieben oder auf dem Handrücken aufgetragen fühlt sich die Maske tatsächlich sehr reichhaltig an – meine Erwartungen waren also auch hier sehr hoch. Leider muss ich sagen dass die Maske nach der angegebenen Einwirkeit irgendwie leicht “antrocknet” und einen leichten Film bildet. Es gestaltet sich also schwierig die Rückstände einzumassieren, bzw. gefällt mir da das etwas klebrige und fettige Hautgefühl nicht. Ich ziehe es also vor die Rückstände mit einem Wattepad oder Einmalwaschlappen abzunehmen.

Meine Haut fühlt sich nach der Anwendung auch hier gepflegt und prall an, allerdings würde ich das Endergebnis jetzt nicht unbedingt als ultra feuchtigkeitsspendend oder intensiv pflegend beschreiben. Auch hier wieder: in meinen Augen ist die Maske eher für normale oder Mischhaut geeignet und nicht unbedingt für reifere und trockene Haut.

Fazit:
Auch hier muss ich leider wieder sagen: ich habe das Produkt mit einer anderen Erwartungshaltung gekauft. Die Pflege ist keinesfalls schlecht, aber in meinen Augen nicht besonders intensiv und reichhaltig wie beschrieben. Auf der DM Homepage habe ich außerdem entdeckt, dass das Produkt scheinbar ausgelistet wird. Bei dem Produktbild ist nämlich ein kleiner Hinweis mit “Tschüss”. 
Wie steht ihr allgemein zu Altersempfehlungen bei Kosmetik? 
Kennt ihr die Balea Vital+ Serie? Wenn ja, wie zufrieden seid ihr mit den Produkten?

Könnt ihr mir eine feuchtigkeitsspendende und reichhaltige Maske empfehlen?


Hallo ihr Hübschen,

hui, lange habe ich keine Post mehr über pflegende Kosmetik verfasst. Das zeigt allerdings nur, dass ich mit meiner momentanen Pflege sehr zufrieden bin und nicht unbedingt den Drang habe etwas neues auszuprobieren. Zuletzt habe ich das Zell Intense Augenelexier von Rival de Loop verwendet welches vor einigen Wochen leer gegangen ist. Meine Meinung zu dieser Augenpflege habe ich euch im März bereits mitgeteilt. Die Pflegewirkung empfand ich als angenehm, allerdings hätte ich gegen eine etwas reichhaltigere Formel auch nichts einzuwenden gehabt. Wie es das Schicksal so will war in der Brigittebox Juni/Juli die Sebamed Augen Creme enthalten um die es in dieser Review heute gehen soll. Bereits im Vorfeld habe ich viel gutes über Sebamed gehört und da ich bisher noch keine Produkte dieses Herstellers ausprobiert habe war ich sehr gespannt.


Eckdaten:

Hersteller: Sebamed
Bezugsquelle: Drogerie, Parfümerie und Apotheke
Inhalt: 15ml
Preis: 7,95€ (UVP)

Das sagt der Hersteller:

Anti-Ageing Augencreme hilft, die Glätte und Spannkraft der zarten Haut im Augenbereich zu erhalten. Q10 trägt zur Glättung und zum Schutz vor vorzeitiger Hautalterung bei. Der Wirkkomplex auf Basis von Hyaluronsäure und feuchtigkeitsspeichernden Phyto-Peptiden füllt die Feuchtigkeitsdepots der Haut nachhaltig auf. Süßmandelöl, Avocadoöl und Sheabutter tragen zum Schutz und zur Glättung der Haut bei. Bisabolol lindert Reizungen der hochempfindlichen Hautpartie um die Augen. Der pH-Wert 5,5 ist auf den hauteigenen Säureschutzmantel abgestimmt und unterstützt so die Abwehr schädlicher Umwelteinflüsse, die das Altern der Haut beschleunigen. Hautverträglichkeit, Augenverträglichkeit und Pflegewirkung sind dermatologisch und augenärztlich klinisch bestätigt.



Inhaltsstoffe:

Aqua, Glycerin, Prunus amygdalus dulcis oil, Persea gratissima oil, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Butyrospermum parkii butter, C12-15 Alkyl Benzoate, Cetearyl Glucoside, Cetearyl Alcohol, Palmitoyl Tripeptide-1, Palmitoyl Tetrapeptide-7, Ubiquinone, Sodium Hyaluronate, Bisabolol, Sodium Lactate, Coco-Glucoside, Potassium Cetyl Phosphate, Citric Acid, Sodium Carbomer, Butylene Glycol, Sodium Hydroxide, Parfum, Benzyl Alcohol, Phenoxyethanol, Sodium Benzoate

  Die Creme kommt in einer länglichen schmalen Tube  mit spitz zulaufender Öffnung für eine punktgenaue Dosierung daher. Auf der Vorderseite findet man die wichtigsten Produktversprechen bzw Pflegewirkungen des Produkts, Rückseitig Hinweise zur Anwendung, Herstellerangaben sowie die Mindesthaltbarkeit. Das Packaging wirkt durch die weiße Verpackung sehr clean, aufgeräumt und stimmig. Durch die Zusätze “Med” im Herstellernamen sowie “medizinische Hautpflege” hat man als Anwender irgendwie automatisch das Gefühl etwas “hochwertiges” und “gutes” in Händen zu halten… zumindest geht es mir so. Das Marketing hat seinen Zweck also schon mal erfüllt 😛

Was die Inhaltsstoffe anbelangt kann ich nichts schlechtes in der Liste finden. Enthalten sind z.B. Fettalkohole und Sodium Lactate welche die Feuchtigkeit in der Haut bewahren sowie Hyaluronsäure und Sheabutter die die Haut nachhaltig pflegen. Auf schlechten Alkohol wurde glücklicher Weiße komplett verzichtet, allerdings ist die Augenpflege leicht beduftet! Zwar relativ mild, da sich der Zusatz “Perfum” ziemlich zuletzt in den Incis befindet, wer allergisch gegen Duftstoffe reagiert oder allgemein etwas empfindlich ist was dies anbelangt sollte das ganze allerdings vielleicht im Hinterköpfchen behalten 🙂

Durch die spitz zulaufende Öffnung lässt sich die Creme sehr gut Dosieren und entnehmen. Sie hat eine angenehme nicht allzu feste Konsistenz und lässt sich sehr leicht in die Haut einarbeiten. Dabei zieht sie sofort rückstandslos ein ohne einen unangenehmen Film zu hinterlassen, weswegen man sie auch durchaus unter Makeup/Concealer anwenden kann ohne dass etwas in die Fältchen kriecht.

Nach dem Einarbeiten merkt man sofort dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist. Die Partie unter den Augen fühlt sich sehr geschmeidig, prall und hydratisiert an. Sebamed wirbt damit die Haut zu glätten und das kann ich bestätigen. Klar sind die Fältchen nicht komplett verschunden (schön wärs wenn eine Creme das schafft :P), allerdings habe ich schon das Gefühl dass die Creme meine leichten Fältchen unter den Augen optisch aufpolstert und die Augenpartie allgemein Glatter und ebenmäßiger erscheinen lässt. Meine dunklen Schatten unter den Augen sind allerdings etwas gemildert und weniger sichtbar.

Fazit:

Wie ihr bestimmt bereits herauslesen konntet mag ich die Augencreme von Sebamed wirklich gerne! Durch die leichte Textur zieht sie binnen Sekunden rückstandslos in die Haut ein und pflegt die Partie unter den Augen dennoch nachhaltig. Die Haut wird mit Feuchtigkeit durchflutet und feinste Linien optisch aufgepolstert. Ebenfalls beurteile ich die Pflegewirkung im Vergleich zu meiner zuvor verwendetet RdL Zell Intense Augeelexier Creme als weitaus besser! Eine wirklich tolle Pflege aus den relativ günstigen Segment die ich euch bedenkenlos ans Herz legen kann!

Habt ihr das vorgestellte Produkt selbst schon getestet?
Welche ist eure liebste Augenpflege oder benutzt ihr vielleicht gar kein extra Produkt für die Augen?


Hallo ihr Hübschen,

irgenwie komme ich mir selbst schon ein bisschen paranoid vor. Noch vor 1,5 Jahren war Sonnenschutz für mich kein großes Thema. Klar habe ich meine Haut mit UV-Schutz (meist mit LSF 6 oder 15 – was viiiieeel zu gering ist) eingecremt wenn ich ins Freibad gegangen bin oder mich sonst wo gebräunt habe, aber ansonsten habe ich dem ganzen herzlich wenig Beachtung geschenkt! Heute gehört Sonnenschutz zu meiner täglichen Routine! Für manche mag das vielleicht übertrieben klingen und auch im Freundes und Bekanntenkreis ernte ich oft ungläubiges Schmunzeln… dennoch habe ich für mich entschieden dass ich täglich (zumindest im Gesicht) auf Sonnenschutzmittel zurück greifen möchte und zwar nicht nur im Sommer, sondern an 365 Tagen im Jahr!

Wie oben schon geschrieben…. ich komme mir fast ein bisschen paranoid vor, denn noch vor 1,5 Jahren hätte auch ich zu denen gehört die mich in der Hinsicht ungläubig belächelt hätten….

Ich glaube dass es einfach die Aufklärung ist die uns fehlt!

Klar wissen wir dass Sonne einen Sonnenbrand hervorrufen kann und dass unter Umständen ziemlich schmerzhaft sein kann. Aber weiß denn auch jeder dass Sonneneinstrahlung die Hauptursache für frühzeitige Hautalterung ist und man im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs bekommen kann? Ich glaube dass das die wenigsten wissen und wenn, das ganze auf die leichte Schulter nehmen…. so ist es aber leider nicht, Leute!

Was wir fälschlicher Weiße glauben:

– Meine Foundation oder Tagecreme hat LSF15…. das reicht doch….
Leider nicht! Als Faustregel gilt: 1 Teelöffel für das komplette Gesicht (Hals und Dekoltee ausgenommen) um den deklarierten LSF zu erhalten. So… und jetzt kommt ihr… schmiert ihr euch tatsächlich einen vollen Teelöffel Creme oder Foundation ins Gesicht?! Ich glaube eher nicht 😉

– Bei bedecktem Wetter wird die Haut nicht sonnengeschädigt
Natürlich ist die Strahlung in der prallen Sonnen stärker als bei bedecktem Wetter, aber dennoch: die Sonne scheint jeden Tag (auch wenn man sie nicht sieht) und somit setzen wir uns jeden Tag der UV-Strahlung aus! Sommer wie Winter!

– Ein Sonnenschirm hält schädliche UV-Strahlen fern
Gleiches Spielchen wie oben. Vor allem die schädlichen UV-A Strahlen, welche für die frühzeitige Hautalterung verantwortlich sind dringen auch durch Textilien und somit wird uns auch kein Sonnenschirm 100%ig schützen 😉

Mit Sonnenschutz werde ich nicht braun
Ich glaube das ist mit der größte Irrglaube! Wir werden auch mit Sonnenschutzmitteln braun, wenn auch vielleicht nicht so schnell!

Jedoch Fakt ist:


85% der Bevölkerung hat noch nicht begriffen, dass die schädlichen Strahlen der Sonne die Hauptursache für Alterungserscheinungen sind: braune Flecken, Falten, stumpf aussehende Haut und im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs!!!
– Nur jede 7te Frau trägt täglich Sonnenschutz
– die Hälfte aller Frauen hat im Alter von ca. 40 Jahren stark sonnengeschädigte Haut
Über 90% der sichtbaren Veränderungen die allgemein der Hautalterung zugeschrieben werden werden von der Sonne verursacht
1 Million (!) Fälle von Hautkrebs, die jedes Jahr diagnostiziert werden sind sonnenbedingt!


Und jetzt frage ich euch nochmal: Ist täglicher Sonnenschutz wirklich so dumm? 

Vor einigen Wochen habe ich ein Päckchen mit Sonnenschutzmitteln von Paula´s Choice erhalten die ich euch heute näher vorstellen möchte:


Paulas´s Choice Sun Care Extra Care Non-Greasy Sunscreen Broad Spectrum SPF 50 

Preis: 15,47€ / 148 ml, *klick*

Dieses sanfte Sonnenschutzmittel bietet einen umfassenden Sonnenschutz für Gesicht und Körper und verleiht ein leichtes und glattes Hautgefühl.

  • bietet Breitband-Sonnenschutz für eine gesunde Haut
  • zieht schnell ein und hinterlässt eine geschmeidige, matte Oberfläche
  • enthält Antioxidantien zum Schutz der Haut gegen schädliche Umwelteinflüsse
  • optimal für sensible Haut und Akne geeignet
  • äußerst wasserfest (schützt im Wasser bis zu 80 Minuten lang)
  • 100% frei von Duft- und Farbstoffen
  • pH-Wert 6,5 – 7,5
Meine Meinung:
Oft hat man bei Sonnenschutz – vor allem mit hohem Lichtschutzfaktor ja das Problem dass sie stark weißeln bzw. schwer einziehen und einen fettigen Film auf der Haut hinterlassen. Das ist hier absolut nicht der Fall! Die Konsistenz würde ich als nahezu perfekt beschreiben. Ebenfalls lässt sich die Sonnencreme sehr schön in die Haut einarbeiten und zieht super schnell und rückstandslos ein. Das einzige was mir hier wieder etwas “negativ” auffällt ist der Geruch der mich irgendwie an Kleber erinnert :-/ Wer hier also den typischen Sonnencreme Geruch erwartet wird enttäuscht sein…. 

Paula´s Choice Resist Anti-Aging Youth-Extending Daily Hydrating Fluid Broad Spectrum LSF 50

Preis: 36,90€ / 60ml *klick*

Das Resist Anti-Aging Youth-Extending Fluid SPF 50 eignet sich für alle Menschen mit fettiger Haut oder Mischhaut, die Alterungserscheinungen vorbeugen möchten, indem sie einen Sonnenschutz für jeden Tag suchen, der sich superleicht anfühlt und überschüssiges Fett in Schach hält, während er zugleich vergrößerte Poren minimiert.

  • bietet schwerelosen breitbandigen Sonnenschutz
  • beugt Alterungserscheinungen wie Falten und braunen Flecken vor
  • verkleinert Poren und regt die Kollagenproduktion an
  • 100% frei von Duft- und Farbstoffen
Meine Meinung:
Was die Konsistenz betrifft war ich hier total überrascht! Der Moisturizer ist nämlich extrem dünnflüssig, fast schön wässrig. Dies halt allerdings auch zur Folge dass er sich super auftragen sowie verteilen lässt und ratz fatz in die Haut einzieht. Auch er hinterlässt keinen fettigen Film oder weiße Rückstände auf der Haut. Obwohl sie so leicht und schwerelos auf der Haut liegt versorgt die die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und zaubert ein samtiges und babyweiches Hautgefühl.Was für uns schminkis natürlich super wichtig ist, ist dass sich eine Tagespflege oder ein Sonnenschutz mit der Foundation verträgt und sich nichts abrollt oder sonstiges. Aber auch hier kann ich grünes Licht geben :). Folgende Teintprodukte lassen sich sehr gut in die Haut einarbeiten und verrutschen auch im Laufe des Tages nicht. Da die Pflegewirkung stimmt, der Sonnenschutz sofort vollständig einzieht, nicht weißelt und sich auch perfekt als Makeupunterlage eignet würde ich sogar soweit gehen und sagen dass dies der bislang beste Sonnenschutz fürs Gesicht ist den ich je ausprobiert habe!!!

Lipscreen LSF 50
Preis: 11,90 / 4,5g *klick*


  • liefert breitbandigen Sonnenschutz
  • verhindert Aufplatzen und heilt spröde Lippen
  • ohne Zusatz von Duft-, Farb- oder Geschmacksstoffen
Meine Meinung:
Dass es durchaus Sinn macht auch die Lippen vor der Sonne zu schützen habe ich erst letztes Jahr schmerzlich feststellen müssen als ich einen fetzen Sonnenbrand auf den Lippen hatte…… jaaaaa, sowas gibts, und dass das mehr als unangenehm war muss ich wohl nicht erwähnen. Die Lippenpflege mit SPF50 schützt allerdings nicht nur vor UV-Strahlung, sondern spendet trockenen und rissigen Lippen auch Feuchtigkeit und pflegt sie nachhaltig.

Wie, bzw. mit welchen Produkten schützt ihr eure Haut vor UV-Strahlung?
Oder ist euch Sonnenschutz vielleicht gar nicht so wichtig?


Hallo ihr Hübschen,

die Idee von einem Primer, welcher zugleich Lichtschutzfaktor enthält finde ich super spannend, wenngleich mir allerdings auch klar ist dass dies keinesfalls einen “normalen” Sonnenschutz ersetzen kann. Trotzdem wollte ich das ganze gerne ausprobieren und so landete der City Filter Suncreen Primer zur Glamour Shopping Week im  April in meinem Einkaufskörbchen. Heute möchte ich euch berichten was ich von dem Produkt halte.


Eckdaten:

Hersteller: Kiko Milano
Bezugsquelle: Onlineshop oder in Store
Inhalt: 30ml
Preis: 12,90€

Der Primer enthält 30ml und kommt in einer simplen runden Pumpflasche daher. Vorn finden sich Hersteller- sowie Produktname, hinten findet man Angaben zu Inhalt und Mindesthaltbarkeit sowie einen kurzen Satz dass es sich um einen Primer handelt . Wie gesagt – sehr simpel aber dennoch finde ich die Verpackung sehr ansprechend da – oder gerade wegen – sie ohne jeglichen Schnickschnack auskommt.

Inhaltsstoffe: 

AQUA (WATER/EAU), ETHYLHEXYL METHOXYCINNAMATE, ETHYLHEXYL METHOXYCRYLENE, PHENETHYL BENZOATE, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE, BUTYLENE GLYCOL, GLYCERIN, C14-22 ALCOHOLS, PHENYLBENZIMIDAZOLE SULFONIC ACID, CYCLOPENTASILOXANE, MICROCRYSTALLINE CELLULOSE, VP/EICOSENE COPOLYMER, PHENOXYETHANOL, PARFUM (FRAGRANCE), C12-20 ALKYL GLUCOSIDE, POTASSIUM CETYL PHOSPHATE, ETHYLHEXYLGLYCERIN, SODIUM HYDROXIDE, DIPHENYL DIMETHICONE, CELLULOSE GUM, CHLORPHENESIN, DISODIUM EDTA, XANTHAN GUM, GLUCOSE, TRIPLEUROSPERMUM MARITIMUM EXTRACT, BENZYL BENZOATE, PHENETHYL ALCOHOL, BHT, CRITHMUM MARITIMUM CALLUS CULTURE FILTRATE, BENZYL ALCOHOL, ALPHA ISOMETHYL IONONE, LINALOOL, CITRONELLOL, GERANIOL, COUMARIN.

Der Primer selbst ist leicht gelb eingefärbt und duftet nach klassischem Sonnenschutz <3 Wer wie ich auf den Geruch von Sonnencreme abfährt wird hier voll auf seine Kosten kommen!

Die Textur ist sehr leicht und fühlt sich beim Verreiben fast schön wässrig/gelig an. Mir gefällt das super gut, da der Primer so super schnell in die Haut einzieht ohne zu weißeln oder einen fettigen Film zu hinterlassen.

Wie oben schon angesprochen ist das Produkt keinesfalls als Ersatz zu herkömmlichen Sonnschutzmitteln zu betrachten! So trage ich den Primer immer nach Sonnenschutz sowie Tagescreme auf und lasse das ganze kurz einziehen. Das Hautgefühl nach dem Eincremen ist minimal klebrig, was scheinbar dafür sorgen soll dass die Foundation besser auf der Haut haftet und den ganzen Tag lang hält. Weiterhin fühlt sich meine Haut super durchfeuchtet, gepflegt und prall an was mir sehr gut gefällt.

Man sollte sich im klaren sein, dass dieser Primer den Teint nicht verfeinert und Poren sowie kleine Linien optisch verschwinden lässt. Es handelt sich hierbei lediglich um eine zusätzliche Portion Feuchtigkeit mit LSF.

Nachfolgende Produkte lassen sich durch das glatte und gepflegte Hautgefühl super auftragen und in die Haut einarbeiten. Jedoch habe ich nicht unbedingt das Gefühl dass Foundation und Co. besser auf meiner Haut halten als ohne dieses Produkt.

Fazit:

Der Name “Primer” dient hier in meinen Augen eher als Marketingzweck. Primende Eigenschaften konnte ich hier nämlich nicht unbedingt feststellen. Fairer Weiße muss ich allerdings sagen dass Foundation, Concealer und Puder bei mir in der Regel auch ohne Primer den ganzen Tag halten ohne zu verrutschen (zumindest meine heiß geliebte Colorstay Foundation von Revlon). Allerdings schenkt das Produkt der Haut zusätzliche Feuchtigkeit und zaubert ein samtiges Hautgefühl. Man hat das Gefühl einen leichten Schutzfilm auf der Haut zu tragen was allerdings keinesfalls unangehem oder negativ ist – im Gegenteil! Anschließende Produkte lassen sich super in die Haut einarbeiten und verblenden. Ich mag das Hautgefühl und die pflegenden Eingenschaften des City Filter Sunscreen Primers sehr gerne. Allerdings weiß ich nicht ob ich ihn mir nochmals nachkaufen würde.


Kennt ihr den City Filter Sunscreen Primer von Kiko bereits?
Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen?